12.8.2015 – Der zweite Tag auf dem RheinTerrassenWeg

Wie bereits am Vortag schon erwähnt, hatten wir ein sehr schönes und gepflegtes Quartier bei Familie Schreder. Zum Frühstück hatten wir uns für 8 Uhr im Hotel Gold‘ Krone, einem italienischen Lokal, Ristorante Stivale, bereits beim Abendessen angemeldet. Nach der guten Stärkung ging es zunächst in die Kath. Pfarrkirche von Oppenheim,St. Bartholomäus. Die Etappe begann gleich mit einer ordentlichen Steigung, um wieder auf den ausgeschilderten Weg zu kommen.
Durch unzählige Weinberge, traumhafte Ausblicke auf den Rhein ging es sehr wechselhaft mal rauf, mal runter, und wie bei der Tour de Ländle meistens rauf, so eben auch zum ersten Ort, der Gemeinde. Die Kilianskirche war geschlossen, obgleich eine Frau uns sagte, sie sei immer offen, doch die Mesmerin habe Urlaub und die Aushilfe, ein Student mache das nebenbei. In diesem Fall hat Werner das besonders bedauert, denn er wollte für einen Freund dort besonders beten. Weiter ging es nach Bodenheim über den Terassenweg, den wir verließen, um durch die Gemeinde Bodenheim zu kommen. Es war wieder sehr warm und schwül und unsere Wasservorräte gingen bedrohlich zurück, sodass wir die Flaschen wieder füllen sollten. Zunächst besuchten wir dort die Kath. Kirche St. Alban und versuchten von dort in die Ortsmitte zu gelangen. Es gab unzählige Geschäfte, selbst für Thai Massage wurde Reklame gemacht, aber einen Laden oder Getränkemark gab es nicht. Neben der Bank war eine große Baustelle, dort wurde die Straße mit neuen Randsteinen versehen und der ganze Straßenbelag erneuert. Da kam natürlich mein kommunaler Instinkt zur Geltung. Ich fragte gleich den Bauleiter, sie hätten doch sicher einen Wasseranschluss für die Baumaßnahmen und ob wir nicht unsere Flaschen füllen dürften? Sofort wurde der angeschlossene Schlauch vom Standrohr entfernt (für jeden Feuerwehrmann oder Baumenschen ein Begriff) und wir konnten unsere Flaschen füllen. So ging es mit neuen Wasservorräten auf die letzte Etappe mit 10,2 Km nach Mainz. Als wir Mainz erreichten und letztlich eine Tagesetappe von 28,5 Km geschafft hatten, waren wir auch leicht geschafft. Ein Freund von Werner hatte uns das Quartier für die Nacht besorgt. Das Haus Hof Ehrenfels liegt äußerst zentral, ganz in der Nähe vom Dom und ist ein gepflegtes Haus. Für den Abend waren wir bei einem ehemaligen Schüler von Werner eingeladen und wurden mit köstlichen Speisen und reichlich Getränken verwöhnt. Was die Gastgeber noch nicht wussten, das Bistum Mainz wirbt für eine Pilgerreise im März 2016 anlässlich des 1700 Geburtstages des Heiligen Martin.

In eigener Sache: die heutige Etappe bin ich für Sabine und Madita S. gepilgert
Eugen Engler und Werner Redies

Advertisements

Ein Gedanke zu “12.8.2015 – Der zweite Tag auf dem RheinTerrassenWeg

  1. Hallo Gottevetter,
    mit etwas Verspätung möchten wir uns auf diesem Weg nochmals ganz ganz herzlich für die Tour bedanken, welche du für Madita und Sabine gelaufen bist. Es freut uns sehr, dass du an uns gedacht hast!!! Bisher hatten wir riesen Glück und Madita hat sich toll entwickelt. Wir hoffen, dass dies so bleibt und sich auch die restlichen Problemchen wie das Essen und der Schlaf bald werden.
    Ganz liebe Grüße aus Bösingen senden dir
    die Schumpps

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s