ORVAL – ein großer Ort der Stille und des Schweigens.

Die Zisterzienser Abtei Notre-Damen d’Orval bietet als Besonderheit zwei Klostergebäude: einerseits das von den Mönchen bewohnte Kloster, mit der daran sich anschließenden Gaststätte, sowie Bauten aus jüngerer Zeit, die den Plan eines im 17. Jahrhundert errichteten und in der Revolution zerstörten Klosters übernommen haben und andererseits die RUINEN des ursprünglichen Klosters, das im Laufe des 12. und 13. Jahrhunderts an diesem Ort erbaut worden war. Diese mittelalterlichen Ruinen sind zu besichtigen, das besiedelte Kloster nicht, doch kann man selbstverständlich am Chorgebet teilnehmen und als Gast, der Stille und Besinnung sucht, dort auch mehre Tage verbringen. Pilger haben eine Chance auch für einen Tag aufgenommen zu werden.Es gibt geführte Rundgänge, hier gewinnt man zunächst einen Gesamtblick auf das neue Klostergebäude, kommt dann zu einem Gebäude aus dem 13. Jahrhundert, dem „Alten Empfangshaus“, von dort zum Fischteich, dann zu einem sehr schönen Steinboden, dann zu den Ruinen des alten Abteigebäudes und zur Werkstatt des Bruders und Künstlers Abraham GILSON (1741 – 1809); einige Bilder von ihm sind im Museum der Abtei zu sehen. Zu erwähnen ist der Kreuzgang der Abtei, an den sich Sakristei, Kapitelsaal und das Sprechzimmer des Priors anschließen, und schließlich der Glockenturm, der große Saal, die unterirdischen Gewölbe aus dem 18. Jahrhundert, schließlich vor allem die Neue KIRCHE, die die gesamte Klosteranlage im Innern prägt und zuletzt der Kräutergarten und das pharmazeutische Museum.

Die Abtei ist sehr beeindruckend, ebenso die drei Museen ( Brauerei-, Pharmazie- und baugeschichtliches Museum). Beschreiben kann man die Anlage nur schwer, man muss sie gesehen habe. Schon deshalb lohnt es sich auf den Martinusweg zu gehen.

Werner Redies

Wolfgang Bucher und Anhang

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s