5.5.2016 – Der Hl. Martin ist auch ein Organisationstalent

Eigentlich wollten wir keinen Bericht schreiben. Aber der heutige Tag ist es einfach wert, einige Zeilen zu veröffentlichen.
In der Herberge in Claye-Souill hatten wir Quartier bezogen. Beim Frühstück wurde in unserer Runde die Frage nach dem Ablauf des Tages diskutiert. Nur folgende zwei Punkte standen fest. Wunsch war die Teilnahme an einem Gottesdienst und dann die Fahrt nach Bagnolet, zum Bruder von Werner Redies. Im Ort Claye-Souilly war erst am 8.5.16 ein Gottesdienst. Wie und wo kommen wir an Informationen, wann und wo ein Gottesdienst in der näheren Umgebung stattfindet. Eine schnelle und zielführende Auskunft war nicht zu erreichen.
So gaben wir ins Navi vom Prälatenfahrzeug die Zieladresse von Werner’s Bruder ein. Bei der Auswahl der drei verschiedenen Varianten von kurze Strecke, dynamische Strecke oder schnelle Strecke haben wir einfach die erste Variante gedrückt. Wir fuhren auf der Autobahn Richtung Bagnolet / Paris, bis wir plötzlich die Eingebung bekamen, wir könnten es doch in einem Ort an der Strecke wegen dem Gottesdienst versuchen. Kurzerhand verließen wir die Schellstraße und plötzlich sagte Wolfgang, ich habe links drüben einen Kirchturm gesehen. Wir fuhren Richtung Ortsmitte und alle vier Insassen schauten suchend umher, wo ist jetzt der Kirchturm. Dann kam mein Hilferuf an den hl. Martin, lass doch hier einen Gottesdienst sein und schon sahen wir ein Hinweisschild „église“. So fanden wir die Kirche schnell und sogar einen Schattenplatz auf dem Kirchenparkplatz. Wir bemerkten, dass ein paar Leute zur Kirche gingen und stellen am Aushang fest, dass in ca. 15 Minuten ein Gottesdienst beginnt. Wir durften einen sehr ansprechenden und schön gestalteten Gottesdienst mitfeiern.
Dem Hl. Martin sei gedankt für diese tolle Organisationshilfe.
Bei Diethard Redies sind wir anschließend herzlich aufgenommen worden. Beim gemeinsamen Mittagessen bei einem Chinesen, ist ja nicht das Lieblingslokal von Werner Redies, aber auch Prälaten müssen Opfer bringen, wurde über Politik und wie sagt man so schön, über Gott und die Welt diskutiert. Unser Auto durften wir auf einen Tiefgaragenstellplatz von Herrn Diethard Redies sicher abstellen. Im Hotel Ibis in Bagnolet hatte Werners Bruder für uns Quatier bestellt. Hier werden wir zwei Tage übernachten und dann ab 7.5.16 wieder von der Pilgertour berichten.
Bitte nicht lachen. Obwohl beide Zimmer richtig bestellt waren, haben Kirche und Kommune wieder nur eine gemeinsame Bettdecke. Und täglich grüßt das Murmeltier! Aber wir werden weiterhin auf Augenhöhe die entsprechende Distanz einhalten.
Eugen Engler und Werner Redies

Advertisements

4 Gedanken zu “5.5.2016 – Der Hl. Martin ist auch ein Organisationstalent

  1. Liebe 4er Bande,
    laut Bericht hattet ihr einen schönen Himmelfahrtstag erleben dürfen und hoffe für Werner und Eugen, dass die Bettdecke gerecht verteilt wird!
    Bei uns war es heute schon ziemlich warm und wir haben den Rätsche Garten in Geislingen unsicher gemacht. Hier war ein schöner Handwerkermarkt, Eugen würde jetzt sagen – mit wieviel Taschen seid ihr nach Hause gekommen? Wolfgang Du kannst beruhigt sein, es waren nur zwei kleine Teile, die gut in meinen Rucksack passten.
    Ich grüße Euch herzlich
    Monika

    Gefällt mir

  2. Hallo zusammen, danke für den netten Bericht …. schön, dass es mit dem Gottesdienst geklappt hat ….. Ihr habt halt einfach den richtigen Draht nach oben …… sorry, aber ich musste doch etwas schmunzeln bezüglich der Bettdecke …. ich hoffe, Ihr übersteht die Nächte so, dass keiner frieren muss. Ich freue mich auf Euren nächsten Bericht und schicke euch ganz liebe Grüße aus Rottenburg, Biggi

    Gefällt mir

  3. Liebe Pilger, danke für den eigentlich nicht vorgesehenen Bericht.Auch ich mußte bezüglich der Bettdecke herzlich lachen. Wenn ich mir vorstelle, Kirche und Kommune stecken unter einer Decke! Im wirklichen Leben eine Vision – bei Euch macht es die gemeinsame Vision möglich. Herzliche Grüße, Veronika Rais-Wehrstein

    Gefällt mir

    1. So haben Komune und Kirche schon früher unter der Decke vertrauensvoll zusammengearbeitet ! Das konnte ich im Diözesanrat nicht sagen. Dickson könnte Inhalt Sparvikar wirken
      Gruß Werner Redies

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s